METTA -Familiengründerin


Katja Tiefel

KatjaMetta – Initiatorin, geboren 1952, geschieden, keine Kinder; Autodidakt in unterschiedlichen Berufsfeldern. Bis Dezember 2002 ehemalige geschäftsführende Gesellschafterin der KaRoTeam Film- und Fernsehproduktion GmbH, vorher Leiterin eines PR – Büros in Köln, u.a. auch längere Aufenthalte in London und Amerika. Den gelernten Beruf der Schauspielerin hat sie nie ausgeübt. 2008-2013 wirkte sie Schulleiterin der Hamburg School of Music. Jetzt widmet sie sich sozialen Projekten.

2003 zog sie wieder in ihre Heimat- und Lieblingsstadt Hamburg. Sie absolvierte einen privaten Studiengang in der Transpersonalen Psychologie und beschäftigte sich mit alternativen Heilmethoden. Ihr Wirkungsfeld sieht sie in der Zusammenarbeit mit Menschen.

Katja verbrachte insgesamt ein Jahr in Asien. Die Aufenthalte in Indien, Nepal, Kambodscha und Thailand erweckten ihr Interesse an der buddhistischen Philosophie. Die Unterstützung in der Gemeinschaft wird in der buddhistischen Philosophie als notwendiges Mittel betrachtet, uns im sozialen Wesen weiterentwickeln zu können.

Sie begann ein buddhistisches Studium, was ihre Idee einer Gemeinschaft wieder aufleben ließ. Denn bereits 1987 träumte sie von einer Großfamilie und stellte die Kleinfamilie in Frage. Besorgt beobachtete sie den Verfall der alten Menschen und bedauerte, dass sie nicht als weise, sondern eher als lästig von der Gesellschaft betrachtet wurden. Damals dachte sie eher an eine romantische Form der Wahlverwandtschaft. Freunde sollten die Familie bilden. 1992 musste sie erkennen, dass der Weg mit den Freunden nicht klappen wird. Die gemeinsame Basis war nicht mehr zu erkennen und die Idee wurde zunächst ad acta gelegt. Der Wunsch eine neue Lebensform zu kreieren blieb.

Die Idee eines Wohnprojektes für Wahlverwandte ist für Katja Tiefel nach wie vor eine zukunftsweisende Lösung. Heute mehr denn je. Irgendwann werden die Menschen aufgrund fehlender finanzieller Mittel wieder zusammen rücken müssen. Wie schön wäre es jedoch, wenn andere Gründe diese Lebensform bilden könnten. Ihr Wunsch ist es nach wie vor, ihre Worte mit Taten zu füllen. Nur Zeiten wandeln sich. Das Projekt musste still gelegt werden, da keine Sponsoren gefunden worden sind. Katja Tiefel wünscht sich, dass diese Seite andere Menschen inspirieren wird.

Seine Freude in der Freude des anderen finden können, das ist das Geheimnis des Glücks.
Mögen viele Wahlverwandtschaften entstehen!