METTA–Haus


Unsere Vorstellungen

Ein METTA-Haus sollte über ca. 14 Wohnungen, Gemeinschaftsräume und Gästezimmer verfügen. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 25 – 100 m². Jede Wohnung verfügt über eine (kleine) Küche und eine Loggia oder Balkon. Falls keine Gemeinschaftsküche geplant wird, erhält jede Wohnung, je nach Größe, eine vollständige Küche. Ein Fahrstuhl ist ein Muss, besonders für die älteren Menschen. Sämtliche Bereiche werden rollstuhlgerecht eingeplant.

Das Haus wird nach neuesten ökologischen und ökonomischen Richtlinien gebaut. Der Wasser- und Stromverbrauch sollte so gering als möglich gehalten werden. Die Innenarchitektur zeichnet sich durch innovative Grundrisse aus. Auf den Architekten wartet eine wahre Herausforderung. Die Wohnungsplanung bietet Ecken und Nischen für Stauraum, um beispielsweise einen Arbeitsplatz optisch verschwinden zu lassen. Die Speisekammer in der Küche wird wieder zum Leben erweckt. Verstellbare Wände werden eingeplant, um z.B. große WG-Wohnungen durch wenige Mittel dem neuen Mieter anzupassen.

Folgende Wohnungsmodelle sind vorstellbar:

  • 1 Zimmer-Appartements mit eigenem Bad
  • 1 Zimmer-Appartements mit Toilette und Gemeinschaftsbad – hier teilen sich zwei Bewohner aus je einem Appartement ein Bad
  • 2 – 3 Zimmerwohnungen für Paare mit Bad und separater Toilette
  • 4 – 5 Zimmerwohnungen für Familien und Klein-WGs mit zwei Bädern und separaten Toiletten

Eine genaue Planung ist natürlich erst dann möglich, wenn Sponsoren und ein passendes Grundstück gefunden und die METTA-Wahlverwandtschaft vollständig ist.


METTA-GEMEINSCHAFTSRÄUME

Raum der Ruhe

Hier treffen sich die Bewohner zur gemeinsamen täglichen Meditation. Dieser Raum wird zusätzlich auch der Öffentlichkeit zu bestimmten Zeiten angeboten. Sie können an geleiteten Meditationen teilnehmen. Auch Yoga Kurse oder ähnliches könnten in diesem Raum stattfinden.

Raum für die Philosophie – "das philosophische Cafe"

Dies ist ein öffentliches Cafe. Hier finden Lesungen und Diskussionsabende statt. Die Leitung und Organisation könnten Hausbewohner übernehmen.

Raum zum Kochen

Hier kann in der Gemeinschaft gekocht und gegessen werden. Die Küche ist nur dann sinnvoll, wenn die Mehrheit der Bewohner sie auch nutzen will. Der Raum könnte mit der Teestube kombiniert werden.

Raum für Gäste

Es werden zwei Gästezimmer mit je einer Toilette und einem gemeinsamen Bad eingeplant. Diese werden von Gästen der Hausbewohner genutzt, können aber auch für einige Tage vermietet werden.

Raum für Kinder und Jugendliche

Ein funktional wandelbarer Raum zum Spielen für die Kinder. Dort gibt es z.B. eine Kletterwand, Tischtennisplatte, Kicker, Billard u.ä. Auch Jugendliche können sich hier treffen.

Raum für Hobbys, Kunst und Werkstatt

Die METTA-Bewohner können hier Reparaturen durchführen und nützliche Dinge bauen. Hier wird gemalt, mit Ton gearbeitet etc.

Übliche Gemeinschaftseinrichtungen

Wasch- und Trockenraum, Fahrrad- und Kellerraum, sowie Autostellplätze oder Garage sind natürlich vorhanden. Es wird angestrebt, dass nicht jeder Hausbewohner ein Auto besitzt. Die restlichen Plätze können vermietet werden.